Eching auf dem Weg zur Fairtrade-Kommune

Fair, dabei regional und nachhaltig handeln - die Gemeinde Eching strebt die Zertifizierung zur „Fairtrade Kommune“ an, um all diese Attribute in den Fokus zu rücken. Einige Veranstaltungen haben zum Thema schon stattgefunden und der Gemeinderat hat beschlossen, sich um die Zertifizierung bewerben zu wollen. Damit können in diesem Prozess nun weitere Schritte gegangen werden.

 

In Eching und Umgebung werden bereits einige „faire“ Produkte angeboten, die Kirchengemeinden sind aktiv und auch die Schulen am Ort sowie die Gemeindebücherei befassen sich mit dem Fairtrade-Gedanken. Diese Aktionen und Initiativen gilt es nun zu bündeln, sichtbar zu machen und weiter zu entwickeln. Bürgermeister Sebastian Thaler ruft die Echingerinnen und Echinger dazu auf, sich an der Initiative aktiv zu beteiligen: „Der Gemeinderat hat beschlossen, dass wir als Gemeinde mit gutem Beispiel vorangehen und den Handel mit fairen und regionalen Produkten unterstützen. Beteiligen Sie sich an der Steuerungsgruppe und unterstützen Sie Ihre Heimatgemeinde auf dem Weg zur „Fairtrade-Kommune“.

 

Eine Onlineveranstaltung zu diesem Thema wird am Montag, den 1. März 2021 um 19:30 Uhr stattfinden, sie erläutert den Bewerbungsprozess, stellt die Kriterien vor und zeigt viele Beispiele, wie die Gemeinde gemeinsam gestaltet werden kann. Unterstützt wird der Prozess von der Wirtschaftsförderin der Gemeinde Eching, Ines Stadler. Doris Fähr von der Volkshochschule Eching unterstützt den Prozess ebenfalls und organisiert den Info-Abend mit. Wer Interesse am Fairtrade-Vorgehen hat und in der Steuerungsgruppe aktiv werden möchte, kann sich bei der Wirtschaftsförderung oder der Volkshochschule melden, oder direkt zum Infoabend über die Webseite der vhs anmelden. Angemeldeten Personen wird dann der Zugangslink zum Zoom-Videomeeting zugeschickt.

 

drucken nach oben