Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung für die 10. Änderung des Bebauungsplans Nr. 5 "Westlich der Frühlingstraße"

Bekanntmachung

 

über

 die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB für die 10. Änderung des Bebauungsplans Nr. 5

„Westlich der Frühlingstraße“

 

 

 

Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss hat in seiner Sitzung am 04.07.2017 die 10. Änderung des Bebauungsplans Nr. 5 „Westlich der Frühlingstraße“ beschlossen.

 

Ziel des Bauleitplanverfahrens ist die Entwicklung einer Wohnbebauung in dieser Baulücke zwischen Hollerner Straße, Bernhard-Lichtenberg-Straße und Anne-Frank-Straße.

 

Der Geltungsbereich umfasst die genannten Grundstücke, mit den Flur-Nrn. 887 und 887/4. In diesem Bereich soll eine Wohnbebauung vorgesehen werden.

 

Der Bebauungsplan wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13a BauGB durchgeführt.

Die Voraussetzung des § 13a BauGB sind gegeben. Es handelt sich hier um eine Maßnahme der Innenentwicklung. Es ist keine Umweltprüfung erforderlich und es sind keine Ausgleichsflächen nachzuweisen. Der Flächennutzungsplan ist anzupassen.

 

Die Bernhard-Lichtenberg-Straße wird nach Norden als verkehrsberuhigter Bereich zur Anne-Frank-Straße verlängert. Daran entlang werden Geschosswohnungsbauten vorgesehen, mit Dachterrassen und flach geneigten Pultdächern.

 

Für diese Bebauungsplanänderung fand die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung in der Zeit vom 31.10.2018 bis einschließlich 04.12.2018 statt.

 

Es gingen umfangreiche Einwendungen ein. Die der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss in seiner Sitzung am 15.01.2019 abgewogen hat. Es wurde daraufhin die Planung nochmal überarbeitet.

 

Entlang der künftigen öffentlichen Verkehrsfläche werden zusätzliche Stellplätze, um die öffentliche Parkplatzsituation zu verbessern, geschaffen. Auch wurden im östlichen Bereich die Abstände zur bestehenden Bebauung an der Frühlingstraße von bisher 5 m auf 6 m erweitert und der Haustyp A, mit 3 Geschossen und Dachgeschoss wurde nochmal geändert. Die Größe des Dachgeschosses wurde reduziert.

 

Zwischenzeitlich liegt auch das Verkehrsgutachten des Büros Gevas Humberg und Partner und auch eine schalltechnische Verträglichkeitsuntersuchung des IB Greiner vor.

Der Bebauungsplan mit Begründung, artenschutzrechtlicher Untersuchung, Verkehrsuntersuchung des Büros Gevas Humberg und Partner, schalltechnische Verträglichkeitsuntersuchung des IB Greiner liegt in der Zeit

 

 

vom 28.03.2019 bis einschließlich 29.04.2019

 

 

im Rathaus Eching, Fürholzener Straße 14, 3. Stock, Zi. 3.24 (barrierefrei erreichbar) während der allgemeinen Dienstzeiten (Montag, 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Dienstag, bis Freitag, von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und Donnerstag, 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr) aus.

 

Die ausliegenden Unterlagen können auf der gemeindlichen Homepage unter www.eching.de eingesehen werden.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen unberücksichtigt bleiben können.

 

Äußerungen können während der genannten Frist vorgebracht werden, diese werden abgewogen und fließen dann in das weitere Verfahren ein.

 

 

 

Eching, 19.03.2019

gez.

Sebastian Thaler

Erster Bürgermeister

drucken nach oben